Nina Hoppe über Franz Vranitzky ("Vranz") und seine politische Vorbildwirkung und Nachhaltigkeit

Der Co-Pilot

Ich gebe zu, ich war sehr irritiert. Mitten in Europa ein Flugzeugabsturz. Mit einer Fluglinie, mit der ich regelmässig fliege. Ich hatte Angst, war unruhig. Dachte daran, dass dies auch mir passieren hätte können. Dachte an die Passagiere. Hoffte für sie die Begründung eines Druckabfalls. War erleichtert, als es menschliches Versagen war. Erleichtert? Ja. Und ab dem Zeitpunkt angewidert.

Weiterlesen

Nina Hoppe on the lifting of banking secrecy and what it means to the image of austrian politicians

Maria Theresia und das Bankgeheimnis

Im Zuge der Steuerreform (wobei der Begriff Reform auch einmal dafür zu überdenken notwendig ist) wird offensichtlich das Bankgeheimnis fallen. Wahrscheinlich für viele kein Grund zur Empörung. „Denn wer nichts zu verbergen hat, braucht sich davor nicht fürchten.“ Es geht aber um unser Recht an Privatsphäre und dem Schutz derselben. Ein Freiheitsanspruch des Bürgers gegenüber dem Staat.

Weiterlesen

Nina Hoppe - Strategia. Politica . Media.

Edathy

Da saß er im Frühling 2014 irgendwo in Südeuropa. In einer Region, die der mitteleuropäische Tourist um diese Zeit besonders gerne aufsucht. Wegen des milden Klimas. Der frühlingshaften Temperaturen. Der strahlenden Sonne. Nur war er nicht freiwillig dort. Er war auf der Flucht. Vor Niedertracht, Demütigung und Verleumdung: Sebastian Edathy. Im Europa des 21. Jahrhunderts.

Weiterlesen

Nina Hoppe´s analysis about the chance for unifying Europe through digitalisation without neclecting regional specifics

Digitalisierung – regional und global

Warum die Digitalisierung mit dem wirtschaftlichen Aufschwung und der Wettbewerbsfähigkeit Europas zu tun hat, was sie für die politische Bildung und den Liberalismus bedeutet und welche Rolle dabei auch Banken spielen, versuche ich in der Folge in einen logischen Strang zu bringen.

Weiterlesen